Praxis Dr. med. Gisela Ohm-Maschler


Akupunktur und MoxibustionChinesische ArzneibehandlungIndikationenBehandlungskosten

Chinesische Arzneibehandlung

Die wichtigste Behandlungsform der TCM, wenn auch nicht die bei uns bekannteste (das ist die Akupunktur), ist die Behandlung mit chinesischen Arzneien. Der weitaus größte Teil der angewendeten Substanzen sind pflanzlicher Herkunft. Es werden aber auch einige mineralische und einige wenige Stoffe tierischer Herkunft verwendet. Reichweite und Eindringtiefe der chinesischen Arzneitherapie gehen weit über das hinaus, was aus der europäischen Pflanzenheilkunde bisher bekannt ist. Die Arzneien sind in ihrer Wirkung und ihren Einsatzmöglichkeiten sehr genau beschrieben, allerdings mit den Begriffen der chinesischen Krankheitstheorie.
Die Arzneien können in der geschickten Kombination mehrerer Bestandteile frühe, unerledigte Infekte, die oft Ursache chronischer Erkrankungen sind, reaktivieren und dann zum Ausheilen bringen und führen über diese Behandlungsstrategie zu einer Wiederherstellung der Regulationsfähigkeit des Menschen.
Die Verordnung der Arzneien erfolgt über ein Rezept, die Abgabe der Medikamente ausschließlich über eine Apotheke. Diese hat für die Qualität der Substanzen Sorge zu tragen (Identität und Güte der Substanzen, Schadstofffreiheit, usw.) und gibt ausschließlich sorgfältig geprüfte Arzneien ab.
Die wirksamste Darreichungsform ist das Dekokt, die Abkochung der Pflanzenbestandteile in Wasser. Der hierbei entstandene Sud wird über Tage verteilt verdünnt getrunken.
Die vom Hausarzt verordneten Medikamente können und sollen in der Regel zunächst weitergenommen werden. Im Laufe der Behandlung ist es häufig möglich, Medikamente zu reduzieren oder abzusetzen.
 
                 




(c) 2013 - www.art-pool.net